Blog

Kunst kommt von Können! — Oder nicht?

Wollen wir den Begriff Kunst definieren, ist das nicht eindeutig möglich. Kunst ist Geschmackssache, denn was die einen als Kunst empfinden, ist für die anderen, boshaft gesagt, einfach Krempel. Dies trifft für die Malerei, Skulptur, Kunsthandwerke, Literatur, Theater und sogar für die Musik und viele weitere Sparten zu.

Ist für den einen etwa ein schönes, teures Gemälde ein Kunstwerk, muss dem anderen lediglich das Bild gefallen, damit er es als Kunstwerk sieht. Für den Begriff Kunst gibt es viele Definitionen, die nicht bei jedem auf offene Ohren stoßen. Als Kunst kann man auch besondere Bekleidung bezeichnen, wenn zum Beispiel Kleidung aus handbemalten Stoffen gefertigt wird. Auch gibt es verrückte Schuhmodelle, die als Kunst am Fuß bezeichnet werden. Wobei für einen Schuh wie etwa für Ecco Schuhe beispielsweise das Tragegefühl und der Komfort die höchste Priorität haben. Wir können nun sehen, dass die Kunst viele Gesichter hat und je nach Geschmack als solche gesehen oder nicht gesehen wird.

Straßenkünstler — auch eine Kunstform

Besonders in den Sommermonaten sind sie zu sehen — die Straßenkünstler. Auf den Straßen in Großstädten oder in den Urlaubsorten an Stränden und Uferpromenaden sind sie scharenweise vertreten. Und jeder Einzelne führt etwas Kunstvolles vor. Was sie bieten, ist ebenso als Kunst zu betrachten. Sie zeigen den Zuschauern verrückte Aktionen und brillante Akrobatik in spleenigen Outfits. Teilweise bieten sie ein faszinierendes Programm und bringen Menschen zum Lachen. Sie sind darstellende Künstler, sie offerieren Musik und zaubern aus dem Hut. Pantomimen, Zauberer und Gaukler werden sie genannt. Ihre künstlerische Tätigkeit besteht darin, die Menschen zu unterhalten und zu erfreuen. Sie betören mit wunderbarer Straßenmalerei, die teilweise an die schönen Gemälde der „alten Künstler“ heranreicht. Sie werden entlohnt durch Gagen und das sogenannte Hutgeld, aber was sie für die kleinen Gaben bieten, ist enorm.

Fotografie und Computertechnik

Es sind nicht nur die „alten Meister“ wie Dali, Monet oder Michelangelo, die wir mit der Kunst in Verbindung bringen. Weitere Ausdrucksformen der Kunst können ebenso durch Fotografie oder durch Computertechnik entstehen.

In der Fotografie sind es Namen wie Annie Leibovitz, die Persönlichkeiten wie John Lennon und Bette Midler ablichten durfte. Zu den besten seines Faches gehört der deutsche Fotograf Peter Lindbergh, der für Zeitschriften wie Vogue und Vanity Fair produziert. Wer selbst schon einmal die Digitalkamera in der Hand hatte und ein besonderes Foto knipsen wollte, weiß wie schwer es ist, ein gutes Foto zu schießen. Daher kann die Arbeit besonderer Fotografen durchaus als Kunst bezeichnet werden.

Digitale Kunst wird mit dem Computer erzeugt und fällt ebenso unter das Genre Kunst. Computer-Kunst kann gleichfalls schön und anziehend sein. Gleich, ob abstrakt, Unterwasserlandschaften, idyllische Wälder, Schlösser oder Fabelwesen — alles ist via Computer möglich. Hierbei werden Ausgangsbilder ausgewählt sowie Algorithmen vorgegeben und es entsteht: Kunst!

Fazit

Kunst ist, was gefällt!? Wie wir gelesen haben, gibt es viele Arten von Kunst und jede ist auf ihre Weise schön.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

fusion